Ich bin der Regen

Ein Baum steht auf einer Wiese.

Die Wiese ist grün und weiße Wolken auf dem blauen Himmel spiegeln sich in den Augen der völlig nackten, vollbusigen, vor Lust tropfenden Weibchen. Die Lippen prall wie Gummiboote, die Brüste drall wie dralle Brüste. Arsch an Arsch, wie Eiskugeln in einem Vanille-Schoko-Nuss-Eisbecher. Die Gesichter sanft, perfekt wie Schnee am Wegesrand und ich kann sie alle beobachten aus sicherer Entfernung. Wenn sie sich lieben, so werde ich bei ihnen sein, wenn sie etwas von ihren Brüsten essen, so wird mein Appetit größer, wenn sie ihre Blasen leeren, versuche ich ganz genau hinzuhören und falls sie mich entdecken sollten, so werde ich mich nicht schämen, aufstehen eine Zeitung nehmen und so tun, als wäre ich in die Tageszeitung vertieft und nicht in sie.

Doch sie werden nicht, denn ich bin so klein und leise wie eine Maus und so groß und geil wie ein Elefant nach der Erdnuss. Ich bin der Löwe, ich mache ihre Schwachstellen aus. Ich rieche das Blut, rieche den Saft und schmecke ihre natürliche, unendliche Geilheit.

Ich beobachte jeden Schritt, jeden Atemzug, jedes Zucken und sobald ich ein Weibchen hinken sehe, werde ich es reißen, denn ich bin der Löwe, ich bin der Elefant und ich bin die Maus in einem Wesen.

Ich bin der göttliche Vogel, der das Gleichgewicht bringen wird, ich bin das Messer, das alles schneidet, ich bin der Wind, der alles antreibt, ich bin das Wetter, die Sonne, das Wolkenmeer, Schnee und Wind. Ich bin der Regen.

Der Regen bin ich.

Der Regen, der auf die Blätter des Baumes fällt unter dem ich hocke.

Advertisements

Bar 25 – Grand Closing… I would…

…bis bald.

BP und der Golf. Sport, Auto und Strom(kein Atom)…

http://www.flickr.com/photos/timo_beil/4056810110/sizes/z/in/photostream/



Ja, der Mensch sollte sich nicht immer über alles gleich aufregen. Erst einmal darüber nachdenken und dann laut werden. So schlimm war das nämlich gar nicht mit der explodierten Ölplattform von BP. Und was sind schon 780 Millionen Liter Öl, die seit der Katastrophe aus der kleinen Erde entwichen sind. Süß im Vergleich dazu, was es noch alles da unten zu holen gibt. Wo gehobelt wird fallen Späne. Das ist bekannt.


Man sollte sich daher auch mit wichtigeren Problemen beschäftigen und sich nicht auf einen Konzern stürzen, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Welt am Laufen zu halten.  Einfach mal froh darüber sein, dass BP keine Atomkraftwerke baut. (schmunzel)

Außerdem, warum eigentlich immer soweit über den Tellerrand schauen? Golf von Mexiko, ganz schön weit weg, oder? Nö!  Es ist doch auch viel unterhaltsamer sich kleine, unscharfe und verpixelte Filme, Videos  und schöne Unterwasserbilder von austretendem Öl im Golf von Mexiko sich anzuschauen, als sich mit doofen Beiträgen über deutsche, unsichere und nasse Atomendlager, wie in Asse, zu beschäftigen und  nerven zu lassen.

Lustig austretendes Öl: Gut!


Nasses Endlager Asse: Gääähhhn!